PAAR SCHWERE PRACHTVOLLE GIRANDOLEN 3,5 kg

Meister Ramussen, Kopenhagen, vor 1890

OBJEKT

Paar große, fünfflammige Girandolen.

ENTSTEHUNG

Dänemark, Kopenhagen, C. Rasmussen, vor 1890

MATERIAL

Silber, gegossen, getrieben, gedrückt und punziert.

BESCHREIBUNG

Hochdekoratives, schweres Paar fünfflammige Girandolen im Neo-Renaissancestil. Rundstand auf vier Blattfüßen, verziert mit stilisiertem Floraldekor und Maskarons. Darüber zwei massive geflügelte Putten, die den Schaft mit fünf Leuchterarmen tragen. Punziert mit Meistermarke „C. RASMUSSEN“ und Feingehalt „826“ sowie Repunzierung „835“. Fuß innen mit geschwungenem Monogramm sowie Gravur: „13. Febr. 1865 – 1890.“

ABMESSUNGEN

Höhe: 54,3 cm; Breite Leuchter: 26,5; Breite Stand: 22 cm
Gewicht: 3,519 kg (1,752 und 1,767 kg)

ZUSTAND

Sehr guter Zustand mit nur minimalen Alters- und Gebrauchsspuren.

PROVENIENZ

Erworben aus einer rheinischen Privatsammlung.

KULTURGUT SICHER ERWERBEN

Hiermit wird die einwandfreie Herkunft dieser Girandolen bestätigt. Diese sind zum Zeitpunkt des Verkaufs frei von Rechten Dritter.

Preis
4.500 €
Haben Sie Interesse am Objekt?
Schreiben Sie mir gerne eine E-Mail
Katrin Hofmann
Artikelnummer
S311
TAFELSILBER: LUXURIÖSES PAAR PRACHTVOLLE SILBER-GIRANDOLEN

Dänemark, Kopenhagen, C. Rasmussen, vor 1890

3,5 kg Silber, gegossen, getrieben, gedrückt und punziert.

Haben Sie Interesse am Objekt?
Schreiben Sie mir gerne eine E-Mail
Katrin Hofmann
Zum Anfang der Seite

Highlight

Wahrlich ein unglaublicher Schatz!

Das Vierte gedruckte Buch:
Schöffers Durandus von 1459

Diese hier vorliegende Druckausgabe der „Rationale“ von Durandus ist von höchster Bedeutung für die Geschichte der Typographie und gilt als das dritte datierte und vierte überhaupt gedruckte Buch. Vorausgegangen waren lediglich die um 1455 gedruckte Gutenbergbibel sowie die ebenfalls in der Offizin von Fust und Schöffer entstandenen Psalter vom 14. August 1457 und vom 29. August 1459. Eigens für diesen Druck schuf Peter Schöffer die sogenannte „Durandus-Type“, eine Gotico-Antiqua, die Elemente der Rotunda mit den Stilmerkmalen der italienischen Humanistenhandschriften verbindet.

Ähnliche Artikel