SELTENE ZWEITE AUSGABE VON 1478/79

Inkunabel: Johannes Herolt, Sermones

AUTOR

Johannes Herolt (1380-1468)

TITEL

Sermones super epistulas dominicales.

DRUCK

Georg Husner, Strassburg, 1478/79

BESCHREIBUNG

Seltene und frühe, wohl zweite Ausgabe dieser seinerzeit sehr beliebten Predigten des um 1380 geborenen, als Lektor und Prior in Nürnberg wirkenden und 1468 in Regensburg gestorbenen Dominikaners. ISTC weist Exemplare lediglich in 49 Bibliotheken weltweit nach. Sie erwerben also ein nahezu 550 Jahre altes Buch, von dem nur noch ca. 50 Exemplare erhalten sind!

Unter dem Namen des Dominikaners Johannes Herolt „werden alle Schriften zusammengefaßt, in denen sich der Autor als ›Discipulus‹ bezeichnet“ (GW).

AUSSTATTUNG

Einspaltige gotische Type in 37 Zeilen. Etliche große und kleine handgemalte Lombarden in Rot. Vollständig in Rot rubriziert.

Satzspiegel: 20,5  x 12,5 cm; Blattgröße: 31 x 21 cm.

KOLLATION

134 nicht num. Blatt, das erste weiß. Vollständiges Exemplar.

Lagenformel: a-d10; e-p8; q6.

EINBAND

Moderner brauner Lederband über massiven Holzdeckeln. Zwei intakte Schließen. Blindgeprägte Bünde. Sehr guter Zustand. Die Färbung der Deckel etwas abgerieben. Buchblock und Bindung fest und stabil.

Folio: 32 x 22,5 x 4,5 cm.

ZUSTAND

Sehr guter und genuiner Zustand. Äußerst breitrandigerer und überwiegend sauberer Druck. Kräftiger Druck auf festem Büttenpapier. Die letzten Lagen im unteren Außenrand stärker wasserfleckig. Die letzten Blatt mit einigen Wurmlöchlien im Randbereich und Läsuren im unteren Außenrand. Das letzte Blatt mit repariertem Einriss und Randläsuren außerhalb des Textbereiches.

PROVENIENZ

Süddeutsche Privatsammlung.

REFERENZEN

Literatur:  ISTC ih00125000; GW 12334; BSB-Ink H 215; Hain-Copinger 8510; Proctor 358; Goff H 125; IGI 4699; Pellechet 5826; Voullaint  Bln. 2203,5; nicht im BMC, bei Oates und Polain.

Bibliotheken: ISTC verzeichnet weltweit lediglich in 49 Bibliotheken Exemplare.

KULTURGUT SICHER ERWERBEN

Hiermit wird die einwandfreie Herkunft der vorliegenden Inkunabel bestätigt. Diese ist zum Zeitpunkt des Verkaufs frei von Rechten Dritter und wurde mit der LostArt-Datenbank abgeglichen. Für die Lieferung außerhalb der EU ist eine Ausfuhrgenehmigung der Kulturbehörden erforderlich. Diese wird von uns nach Eingang des Kaufpreises beantragt und dauert ca. 14 Tage.

Preis
4.600 €
*
Haben Sie Interesse am Objekt?
Schreiben Sie mir gerne eine E-Mail
Katrin Hofmann
Artikelnummer
S009
Seltene und frühe Strassburger Inkunabel

Johannes Herolt

Georg Husner, Strassburg, 1478 / 79

Haben Sie Interesse am Objekt?
Schreiben Sie mir gerne eine E-Mail
Katrin Hofmann
Zum Anfang der Seite

Highlight

Wahrlich ein unglaublicher Schatz!

Das Vierte gedruckte Buch:
Schöffers Durandus von 1459

Diese hier vorliegende Druckausgabe der „Rationale“ von Durandus ist von höchster Bedeutung für die Geschichte der Typographie und gilt als das dritte datierte und vierte überhaupt gedruckte Buch. Vorausgegangen waren lediglich die um 1455 gedruckte Gutenbergbibel sowie die ebenfalls in der Offizin von Fust und Schöffer entstandenen Psalter vom 14. August 1457 und vom 29. August 1459. Eigens für diesen Druck schuf Peter Schöffer die sogenannte „Durandus-Type“, eine Gotico-Antiqua, die Elemente der Rotunda mit den Stilmerkmalen der italienischen Humanistenhandschriften verbindet.

Ähnliche Artikel